*
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
Blog / News : Cookie-Richtlinie in Deutschland
22.11.2015 22:08 (1864 x gelesen)

Auf Ihrer Seite fehlt der Cookie-Verwendungshinweis – rechtliche Pflicht oder unnötiger Aufwand?

Wie Sie bereits bemerkt haben, wird aktuell auf vielen Internetseiten über die Verwendung von Cookies verwiesen. Für das Akzeptieren der Cookies-Richtlinien wird explizit ein OK-Klick benötigt. Zugegebenermaßen gibt es wohl einige Besucher, die von diesem Hinweis etwas genervt sind. Daher ist die Frage, ob diese Bestätigung wirklich notwendig ist, mit Sicherheit gerechtfertigt.

Cookie-Richtlinie in Deutschland Was sind eigentlich Cookies?

Nahezu jeder Internetauftritt verwendet Cookies. Es handelt sich dabei um kleine Dateien, die sich bestimmte Einstellungen vom letzten Besuch merken, um so Ihr Surfverhalten auf der jeweiligen Webseite zu vereinfachen. Somit müssen bestimmte Daten nicht bei jedem erneuten Aufruf erneut erfasst werden.

Was beinhaltet die EU-Cookie-Richtlinie?

In der „Cookie-Richtlinie“ der EU ist der rechtliche Umgang mit der Speicherung dieser Nutzerdaten geregelt. Darin wird eine ausdrückliche Einwilligung des Seitenbesuchers vorgeschrieben.

Dazu muss man wissen, dass die vorgeschriebenen EU-Richtlinien erst mal von den einzelnen EU-Ländern umgesetzt werden müssen. In diesem Fall ist es von Deutschland (noch) nicht erfolgt. So gesehen gilt diese Vorschrift bei uns (noch) nicht.

Aktuell wird dies in Deutschland über den Paragrafen 15 Absatz 3 im Telemediengesetz (TMG) geregelt, der besagt, dass der Nutzer auf ein Widerspruchsrecht hingewiesen werden muss. Dies ist normalerweise in der Datenschutzerklärung enthalten.

Dennoch bleibt für den Webseitenbetreiber ein gewisses Risiko. Immerhin verlangt die EU-Kommission explizit die Zustimmung über „Knopf-Druck“, was in Deutschland definitiv aber nur über den Hinweis über das Widerspruchsrecht im Kleingedruckten erfolgt. Man könnte es also als eine rechtliche Grauzone bezeichnen.

Was können Sie als Webseitenbetreiber tun?

Prinzipiell gibt es zwei Möglichkeiten:

Sicherste Lösung: Wie in der EU-Richtlinie vorgeschrieben, die Einwilligung über die Cookie-Verwendung vom Nutzer einholen. Der Informationstext sollte beim allerersten Aufruf Ihrer Seite eingeblendet und konkret bestätigt werden müssen. Hiermit minimieren Sie den Risikofaktor auf NULL.

Einfachste Lösung: Abwarten. Sie können erst mal nichts unternehmen und abwarten, bzw. vertrauen, dass es weder zu rechtlichen Auseinandersetzungen bzw. weiteren Änderungen kommt. Der Risikofaktor dieser Entscheidung ist als MITTELhoch zu betrachten.

Benötigen Sie für die technische Umsetzung des Cookie Hinweises auf Ihrer Website? Dann zögern Sie nicht, uns  zu  kontaktieren.

 Wir freuen uns auf Ihre Anfrage


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail